Von Gletschern und Meer

Nach unserem Besuch in Milford Sound waren wir nochmal in Queenstown um auf einen Berg zu wandern und die Aussicht auf den See und die Gebirgskette zu genießen. Anschließend führte uns die Reise zu den zwei Gletschern Fox und Franz Josef. Das Besondere an den beiden Gletschern ist ihre Nähe zum Meer sowie die Schnelligkeit mit der der gefrorene Schnee von oben nach unten rutscht. Während es früher noch ungefährlich war auf dem Eis zu spazieren, können die Gletscher heute nur mit dem Hubschrauber erreicht werden.

IMG_1950   DSC00702

DSC00752 Da das Wetter uns die nächsten beiden Tage einen Strich durch die Rechnung gemacht hat sind wir bis zum Abel Tasman Nationalpark durchgefahren. Auf dem Weg lagen jedoch noch die Pancake Rocks, die tatsächlich wie aufeinander gestapelte Pfannkuchen aussahen. Just in dem Moment guckte auch mal die Sonne für gute Fotos raus. Im Abel Tasman Park erklärte uns ein Einheimischer das dort seit Wochen die Sonne scheint, was uns an unsere Routenführung zweifeln ließ. Tatsächlich hatten wir die zwei Tage im Norden der Insel wunderschönes Wetter und krönten den Nationalpark als unser persönliches Highlight der Südinsel. Der Küstenwanderweg ist ein circa 40 km langer Weg, den sehr Viele in mehreren Tagen gehen. Wunderschön liegen dort goldene Strände in winzigen Buchten. Türkises Wasser überall und im Rücken dichter grüner Regenwald. Ein Traum. DSC00830Schade das wir das nicht eher wussten, denn dort hätten wir am Strand unser Zelt aufschlagen können. Uns hat leider die Zeit gefehlt, wir hatten schon einen Termin mit der Fähre, die uns von Picton nach Wellington auf die Nordinsel bringen sollte. Die Hauptstadt Neuseelands empfing uns mit Sonne und irgendwie bekommt man dort gute Laune beim schlendern durch die City und dem Stöbern in kleinen Shops und Second-Hand Läden. Zwischendurch gibt es interessante künstlerische Skulpturen zu sehen. Einen schönen Ausblick auf die Stadt am Meer hat man auch vom botanischen Garten aus, der sich über der Stadt erhebt und den wir mit der Seilbahn erreicht haben. DSC00854An unserem zweiten Tag in Wellinton besuchten wir das Te Papa Museum, ein interaktives, mehrstöckiges Gebäude. Das Nationalmuseum zeigt sowohl die Geschichte Neuseelands als auch die natürlichen Phänomene mit denen die Einheimischen hier leben müssen. Erdbeben und Vulkanausbrüche werden sehr gut beschrieben. Man kann hier locker den Tag verbringen. Wir haben Wellington dann verlassen und sind Richtung Norden gefahren. HIER gibts die Bilder dazu.

Ein Gedanke zu „Von Gletschern und Meer

  1. Opa

    Hallo
    mit großer Begeisterung haben wir den Reisebericht gelesen und die sehr schönen Fotos betrachtet.
    Wir freuen uns immer wenn wir die Nachrichten Eurer Reise erhalten.
    Weiterhin alles Gute
    LG O&O

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>