Unsere Reise auf der Nordinsel

Nach Wellington sind wir in den Tongario Nationalpark gefahren, um die wohl schönste Tageswanderung Neuseelands zu machen. Es gibt dort 3 Vulkane (ich erspare euch die unaussprechlichen Namen), einer davon ist als Schicksalsberg aus Herr der Ringe bekannt.DSC00919 Wir sind im Morgengrauen los gelaufen. Die Wanderung war stellenweise ganz schön anstrengend und durch das ganze Geröll und den starken, eisigen Wind auch nicht immer ungefährlich. Aber als sich der Nebel verzog und die Sonne schien, war es einfach wunderbar. Besonders fanden wir auch einen großen See in einem der Krater sowie ein paar kleine farbige Seen. Wir konnten gar nicht genug Bilder machen.DSC00956 Unser weiterer Weg führte uns in Richtung Rotorua, wo die unterirdischen Aktivitäten der Erde in Form von heißen Quellen und dampfenden Löchern besichtigt werden können. Der Geruch nach faulen Eiern ist allgegenwärtig aber nicht nur Schwefel, sondern auch andere Elemente, wie zB Eisen dominieren das Gebräu in manchen Erdlöchern. Entsprechend ist das Wasser verfärbt. Die Temperaturen in den blubbenden Gewässern liegen zwischen 80 – 100 Grad. Nein, dort kann man nicht baden. Besonders spektakulär war der Champagner Pool, der direkten Zugang zur Lava hat und in dem es tatsächlich sprudelte.DSC01057 Der nächste Teil unserer Reise führte uns an die Ostküste oberhalb von Auckland, wo wir vor Goat Island schnorchelten und die Küstenstraße der Bay of Island erkundeten. Diese zeichnet sich durch tolle Buchten, Klippen und einer Unmenge an Inseln aus, die vor der Küste liegen. Wir haben jedoch auf größere Touren verzichtet und sind lieber an die Westküste gefahren um noch die Kauribäume zu bewundern. Der älteste dieser Bäume ist um die 2000 Jahre alt. Außerdem sind sie wahnsinnig dick und so sind wir staunend durch den Wald gelaufen und fühlten uns in Gegenwart dieser Riesen doch ziemlich klein und unbedeutend

DSC01254DSC01257DSC01250

Das letzte Ziel unserer Neuseelandreise war Auckland. Wir haben die Stadt ein wenig erkundet. Auffallend ist, dass alles ganz schön hügelig ist. Das liegt daran, dass Auckland ebenfalls von Vulkanen umgeben ist, bzw. auf ihnen gebaut wurde. Zum Teil sind die noch aktiv, der letzte Ausbruch war jedoch vor 600 Jahren. Insgesamt fanden wir die Stadt ganz schön, in der Innenstadt lässt es sich herumbummeln und auch der Hafen lädt zum Verweilen ein. Unser Neuseelandabenteuer ist nun doch ganz schön schnell gegangen. Wir haben ziemlich viel Abwechslung in diesem Land gehabt, was einem glauben lässt, es wäre viel größer. Die Leute waren stets freundlich und mit unserem Auto mit dem Zelt auf dem Dach waren wir auf jedem Campingplatz das Highlight. Das Wetter hätte besser sein können, besonders nachts war es oft nass und kalt. Insofern freuen wir uns auf Chile, dort ist es warm. Wir fliegen heute am Sonntag Abend los und kommen am gleichen Tag morgens an, da wir die Zeitgrenze überfliegen. Nach deutscher Zeit fliegen wir also vom Morgen ist Gestern
DSC01290

Hier gehts zu den Bildern

Ein Gedanke zu „Unsere Reise auf der Nordinsel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>