Unser Start in Down Under

Kurz vor Abreise in Singapur hatten wir noch keine Unterkunft in Brisbane. Wir wussten nicht wo wir schlafen sollten. Christin wollten auf keinen Fall in ein Hostel. Hostel hätte bedeutet das man mit ca. 8 Leuten in einem Raum schläft. Um mit noch viel mehreren Leuten teilt man sich Toilette und Dusche. Ich hatte auch keine Lust mir ein Zimmer mit 18 jährigen Abiturienten zu teilen. Am meisten haben mich die mindestens 35,00 A$ pro Person pro Nacht abgeschreckt. Nach einer kurzen Recherche bin ich dann auf airbnb.com gestoßen. P1030904Das ist so etwas wie Couch Surfing, nur mit bezahlen. Wir haben dort ein schönes Zimmer bei einer netten Australiern gefunden. Bei Julianne hatten wir unser eigenes Zimmer und das Bad haben wir uns nur mit ihr geteilt, das ganze hat uns 50,00 A$ pro Nacht für uns beide gekostet. In Brisbane hatten wir uns um organisatorisches gekümmert. Wir haben Bankkonten eröffnet und unsere Steuernummer beantragt um arbeiten zu können. Wir haben uns Brisbane angeschaut und wir haben vor allem erstmal ein Gefühl für Australien bekommen. Eigentlich sehr westlich und hier und da auch sehr teuer, andere Dinge kosten dann aber auch ungefähr das selbe wie bei uns. Es gibt auch Aldi in Down Under :-D . Wir haben in Brisbane auch nach einem Auto bzw. Campervan und Arbeit Ausschau gehalten, leider ergebnislos. Wir haben uns dann nach einer Woche entschieden nach Cairns hoch zufliegen, unter anderem weil es in Brisbane Abends mit 16-18 Grad zu kalt war. In Cairns angekommen haben wir uns erstmal zwei Tauchgänge im Great Barrier Reef gegönnt. Von der Unterwasserwelt waren wir enttäuscht, in Thailand und bei Bali haben wir viel viel schönere Fische und auch viel mehr und größere Schwärme gesehen. Auch die Korallen haben nicht überzeugt. Dafür war die Organisation und der Service sehr gut. Das kennen wir auch anders. Dennoch können wir euch Bilder zeigen, da wir diesmal eine Unterwasserkamera dabei hatten.

IMG_2636IMG_2878IMG_2705IMG_2729

Die nächsten Tage verwendeten wir für Recherche bzgl. Autokauf und Arbeitssuche. Australien hat ca. 6 Bundesstaaten bzw. Territorien und alle haben ein eigenes Verkehrsamt mit ganz unterschiedliche Regeln was den Kauf, Verkauf und die Registrierung eines Autos angeht. Es ist also schwer ein Auto im Staat Queensland zu kaufen und in Sydney(New South Wales) wieder zu verkaufen. Für Backpacker ist es am besten ein Auto zu Kaufen welches in West Australien registriert ist. Das Verkehrsamt dort, erlaubt jegliche Angelegenheiten (Kauf, Verkauf u. Registrierung) telefonisch oder online zu regeln. Solche Autos mit West Australien Kennzeichen kann man in Queensland eigentlich nur von anderen Backpackern kaufen, die wiederum haben ihr Auto auch von anderen Backpackern gekauft und so weiter. Solche Autos habe meistens weit über 300.000 KM auf der Uhr und haben Australien mehr als zweimal umrundetet. Die Autos kommen mit viel Camping Equipment daher, aber uns ist die Fahrtüchtigkeit doch wichtiger, so haben wir uns nicht blenden lassen von Campingkocher, Zelt etc.
Zusätzlich wurde unsere Autosuche noch erschwert durch andere Rucksack Reisende. Wenn man sich nicht gerade freundlich austauscht steht man nämlich in Konkurrenz um Auto und Job – es gibt einfach zuviel. So wurde zum Beispiel für ein Auto mehr geboten, als vom Verkäufer ursprünglich gefordert, obwohl es mehreres zu reparieren gab. Wir haben uns für einen Ford Falcon Baujahr 1996 mit Fahrsicherheitscheck(Road Worthy) entschieden. Den haben wir direkt von einem Australier gekauft. Als stolze Autobesitzer sind wir jetzt auf der Suche nach günstigem Camping Equipment und nach Arbeit, wenn sich keine Arbeit finden lässt fahren wir erst die Ostküste runter und suchen in den großen Städten weiter.IMG_1335

 

3 Gedanken zu „Unser Start in Down Under

  1. Frank

    OMG! Das klingt ja schon fast nicht mehr nach Urlaub! Ich sehe Euch schon mit dem Messer zwischen den Zähnen um Auto und Job feilschen! ;)

    Aber im Ernst: Sicher ist es schon wieder sehr spannend, in eine ganz andere Welt einzutauchen und er sieht doch recht chic aus … der Maik … ääh … der Wagen … oder … ääh … :D

    Viel Erfolg bei der Job-Suche, damit Ihr Euch noch tolle Sachen wie das Tauchen etc. leisten könnt. Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte. Achja, und einen schönen Frühling – zuhause fängt langsam das Frösteln an.

    LG
    Frank

    Antworten
  2. Opa

    Hallo Jobsucher
    wir sind zurück aus Malaga und haben den Bericht über neue Eindrücke etc. mit großer Spannung gelesen.
    Hoffen, daß Ihr Erflog bei der Suche nach einem Job hattet.
    Autufahren soll ja auch Spaß machen!
    LG
    O&O

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>