Koh Tao – ein Traum wird wahr

Koh Tao ist nur 3 km breit und 7 km lang. Es ist die Taucherhochburg überhaupt. Christin und ich hatten, nach schlechten Schnorchel Erfahrungen, eigentlich keine Lust mehr auf einen Tauchkurs. Da aber fast jede Unterkunft zu einer Tauchschule gehört, ist es schwer und / oder teuer auf der Insel einen Bungalow oder etwas ähnliches zu finden, ohne einen Tauchkurs zu machen. Die Kurse sind so günstig, dass wir dachten wir machen einfach doch einen, um irgendwo günstig unterzukommen.DSCN1259

Für 160€ haben wir dann einen zweieinhalbtägigen Kurs bekommen und 3 Nächte in einem bescheidenem aber schönen Bungalow.

DSCN1285

 

 

Unser Kurs beinhaltete neben der Theorie einen Pooltauchgang und zwei im Meer. Während der Theorieeinheit fühlten wir uns ein bisschen wie in die Schulzeit versetzt. Der erste Tauchgang im Pool war für Christin und Kerstin sehr aufregend. Mir fiel das Atmen unter Wasser leichter als gedacht. Wir lernten uns unter Wasser zu verständigen und auch einige Übungen, z.B. wie man Wasser aus der Tauchermaske bekommt. Am nächsten Tag ging es aufs Meer hinaus. Wir hatten zwei Tauchgänge und wurden mit schönen Korallen und exotischen Fischen belohnt. Tauchen macht süchtig. Die Angst und Anspannung bei Christin war Unterwasser schnell verflogen. Wir wollen auf jeden Fall weiterhin Tauchen gehen und unsere Qualifikationen erhöhen.

Besonders ich hab richtig Blut geleckt. Wir haben von anderen Tauchern so viele spannende Sachen gehört und Videos gesehen. Besonders das Wracktauchen stelle ich mir besonders interessant vor. Wir sind jetzt “Scuba Diver” und dürfen mit einem Instruktor bis zu 12m tief tauchen. DSCN1320

Zu Koh Tao selbst können wir sagen, dass die Insel zunächst etwas überfüllt und sehr touristisch wirkte. Aber es verläuft sich alles sehr schnell, die Insel ist für Aktive und Sportler sehr attraktiv. Party People gibt es hier auch kaum. Die ersten Tauchgänge starten schon um 7 Uhr morgens. Nach fünf Tagen verlassen wir Koh Tao, wir könnten alle noch viel länger hier bleiben. Wir haben auch einige interessante Leute kennengelernt mit denen wir uns austauschen konnten. Es gibt noch über 30 Tauchspots zu entdecken. Wir kommen bestimmt wieder!

Da wir die überwiegende Zeit keine vernünftige Internetverbindung hatten, hängen wir ein bisschen zurück. Die Tage nach Koh Tao waren nicht so ereignisreich und spannend. Christin berichtet wie es auf den anderen beiden Inseln war:

Wir sind von Koh Tao mit der Fähre nach Koh Phan Ngan gefahren. Hier haben wir am Coconut Beach einen sehr ursprünglichen und abgelegenen Strand gefunden. Unser Bungalow hatte eine schöne große Terrasse mit Meerblick.P1030296 Sehr romantisch. Weit weg von den Partystränden. Das einzige Manko waren die ganzen Deutschen, die uns auf einmal umgaben. Aufgrund der Abgeschiedenheit haben wir in den 2 Tagen auf der Insel nichts unternommen außer einen Tauchgang am Sail Rock, der weltweit bekannt ist. Es war total aufregend, weil das Wasser dort wesentlich tiefer war als im Kurs. Wir sind praktisch beim Abtauchen in das blaue Nichts getaucht. Unter uns war nur schwarze Leere. Aber als wir dann am Felsen waren, fanden wir dort eine vielfältige, bunte Welt mit riesigen Fischen vor. Wir sahen auch Muränen und Skorpionfische. Es war klasse. Geschnorchelt sind wir auch direkt an unserem Strand, dort war es fast so schön wie beim Tauchen und Meik hat sogar ein kleines Unterwasservideo machen können.

Von Koh Phan Ngan sind wir mit der Fähre nach Koh Samui gefahren. An dieser Stelle sei gesagt: Wer seekrank ist sollte nicht unter dem Deck sitzen und darf nur auf den Horizont starren, weil alles andere wackelt. Wir haben auf den Fährfahrten immer einige über der Reling hängen sehen. Zum Glück sind wir nicht unter den Unglücklichen gewesen. Unser Strand war weiß, ohne Steine und das Wasser erfrischend. Unser Highlight war ein Wasserfall, in dem wir herumklettern konnten.DSCN1549 Ich habe aber festgestellt, dass ich dort bereits vor drei Jahren war. An dieser Stelle an Anke und Sybille: Wir waren am richtigen Wasserfall, wir haben es nur nicht gecheckt! Insgesamt hat uns Ko Samui jedoch nicht überzeugt. Es ist letztendlich nur eine Durchgangsstation auf der weiteren Reise.

Nun sind wir in Phuket, Kerstins letzter Station vor ihrer Heimreise. Wenn wir Kerstin fragen, dann sagt sie, dass sie drei Urlaube in einem gehabt hat: Action, Städtetrip, Strand. Es kommt ihr vor, als sei sie schon seit mehr als 3 Wochen von zu Hause weg. In unserem schönsten Hotel von diesen drei Wochen genießen wir nun den Pool, den Meerblick, die Cocktails und die Massagen in der Stadt.

3 Gedanken zu „Koh Tao – ein Traum wird wahr

  1. Kerstins Mum

    Oh wie wahnsinnig toll, was ihr alles erlebt! Ich beneide euch ja ein bisschen, auch wenn es hier sehr schön ist. Toll Kerstin, was du alles mitmachst! Ich staune nur so. Bleibt wacker, herzlich, Mum

    Antworten
  2. Opa

    Hallo
    besten Dank für den Reisebericht.
    Es ist überwältigend, wenn man sich vorstellt die Unterwasserwelt zu beobachten ( möchte man da nicht Fisch sein?)
    Alles Gute O&O

    Antworten
  3. Anke

    Hallo ihr zwei bzw. drei,

    bin ja schon ein bisschen neidisch, was das Tauchen angeht!! Das würde ich auch soooo gerne mal wieder machen! Wollt ihr nochmal tauchen? ZB am Great Barrier Reef in OZ?
    @ Christin: das mit dem Wasserfall ist ja witzig! Gut zu wissen, dass wir doch richtig waren :-D

    Habt weiterhin ´ne tolle Zeit!

    LG
    Anke

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>