Chiang Mai

Chiang Mai ist für thailändische Verhältnisse eine relativ ruhige Stadt. Es wird nicht gehupt und wir konnten unbelästigt die Straße entlanggehen. Es gibt auch hier wieder viele Tempel zu besichtigen, einige gute Bars sowie jede Menge Ausflugsmöglichkeiten in die Berge zu den Bergvölkern. Entweder zu Fuß, mit dem Mountainbike oder mit dem Quad. Viele Touren haben Elefantenreiten mit dabei, aber das wollten wir nicht. Die werden nicht gut behandelt und wir möchten das nicht noch unterstützen. Wir sind also einen Tag in der Stadt umhergelaufen und haben wieder einige schöne Tempel gesehen. P1030035Am Donnerstag haben wir einen halbtägigen Kochkurs gemacht. In unserer Klasse waren 8 Leute und wir haben uns in verschiedene Gruppen geteilt, je nachdem was wir kochen wollten.  Wir haben z.Bsp. eine Suppe mit Meeresfrüchten bzw. Hühnchen gemacht, ein Currygericht mit Cashews und haben Currypaste selbst P1030046hergestellt. Es hat soviel Spaß gemacht, die Zutaten zu schnippeln und alles in den Wok zu machen, besonders weil da in kurzer Zeit wunderbare Gerichte auf dem Tisch sind. Alles war sehr lecker, besonders weil Meik und ich jeder was anderes gemacht hatten und dann noch mehr kosten konnten. Für den folgenden Tag haben wir eine Hike & Bike Tour gebucht. Geplant waren zunächst 8 km wandern und dann 30 km radfahren. Leider musste ich nach dem Wandern aufgeben, anscheinend war das Curry und Chili vom Vortag dann doch zuviel gewesen oder jemand hatte schmutzige Hände. Ich lag dann die nächsten 2 Tage im Bett. Meik machte die Fahrradtour alleine. Es war wohl schön.
Naja, wir haben jetzt einen Grund wieder nach Chiang Mai zu kommen. Wir haben noch längst nicht alles gesehen. Im Moment sind wir jedoch froh, das ich am Sonntag morgen wieder im Stande war das Flugzeug zu besteigen und nach Bangkok zu fliegen.
Vor Kerstins Ankunft haben wir uns noch den Wochenendmarkt in Bangkok angesehen. Der ist über 1,13 Quadratkilometer groß und dort ist wirklich alles zu haben. Etwas für die Küche, für den Garten, das Wohnzimmer, Antiquitäten, Klamotten, Schmuck, Gewürze und Lebensmittel. Das war der reine Wahnsinn. Meik hat sich eine schöne Fishermen Hose gekauft und sieht nun aus wie ein echter Beackpacker.

4 Gedanken zu „Chiang Mai

  1. Sybille

    Hallo ihr Beiden,

    in welcher Sprache wurde denn der Kochkurs abgehalten?? War der extra für “Touristen” oder haben auch Thailänder teilgenommen? Tut mir nur leid, das es dir anschließend nicht so gut ging, liebe Christin.

    Liebe Grüße
    Sybille

    Antworten
  2. Opa

    Hallo
    schade,daß ich Dein Gericht nur im Topf sehen kann, würde es ja gern mal kosten – natürlich ohne Folgen.
    Auf weitere schöne Erlebnisse
    LG O&O

    Antworten
    1. Resi

      Netti! :D Ich hätte gerne einen: gefällt-mir Button. War länger nicht mehr auf eurer Seite und habe viel zu lesen. Mir kommt es auch vor als seit ihr schon Ewigkeiten weg. Habt ja auch schon haufenweise erlebt. :)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>