An den Stränden von Kambodscha

Wir sind seit fünf Tagen in Sihanoukville, im Süden von Kambodscha. Sihanoukville ist das vermeintliche Strandparadies von Kambodscha. Die letzten Tage haben wir es uns gut gehen lassen und einfach nur gechillt, Strände erkundet und sonnengebadet.

P1010791

Unsere Eindrücke sind ambivalent. Zum einen sind wir von den wunderschönen Stränden bezaubert, die Freude verging uns dann doch öfters sehr schnell beim Anblick
P1010800des ganzen Mülls den einige Strände befallen – überwiegend Plastikmüll der gedankenlos im Meer und am Strand landet. Schnell fragt man sich, wer ist schuld an dieser Misere, Touristen, Einheimische? Klar, wir als Gast in diesem Land produzieren Müll aber wir werfen diesen auch in den Mülleimer, nicht in die Natur. Hört die Verantwortung auf nach dem ich mein Müll in den Mülleimer geworfen habe? Wir sehen hier Touristen die die Strände säubern und Einheimische die ihren Müll auf der Straße verbrennen. Das macht uns nachdenklich.

Neben der Natur haben wir auch interessante Menschen kennen gelernt. Da ist einmal unserer Nachbar, der hat das Bungalow neben uns schon vor einem halben Jahr bezogen. Andreas lebt schon 15 Jahre in Südostasien und versucht hier in Kambodscha neu Fuß zufassen, nach dem er in Thailand schon ein Haus im Dschungel hat. Mit interessanten Geschichten und einer mindestens genauso interessanten Lebenseinstellung. Er verkauft hier Schmuck, das macht er schon seit 25 Jahren, erst Deutschland, dann Thailand, jetzt hier. Er hat einen beeindruckenden Unternehmergeist. Wenn man ihm zuhört, scheint der Traum vom Leben ganz ohne Schufterei greifbar. Andererseits erzählt er uns verrückte Geschichten über die Zukunft unseres Planeten. Ich für meinen Teil bin froh ihn kennen gelernt zu haben. Außerdem haben wir noch einen jungen Christlichen Missionar aus Stuttgart kennen gelernt, der Benjamin beschäftigt sich mit Kinder aus dem Slum von Phnom Penh. Es gefällt ihm so gut, das er sich vorstellen kann wieder hier her zurück zu kommen.

Und wir haben sie gefunden die wunderschönen Strände, die zum Teil fast schon einsamen, SAUBEREN Strände.IMG_0869

P1010821Man muss sie nur suchen. Mit einer Kokosnuss in der Strandliege haben wir uns dann die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Heute haben wir eine Tour mit dem Boot zur Insel Koh Rong Samloem unternommen mit einem Stop zum Schnorcheln. Das Schnorcheln war etwas ernüchternd, wir haben wenig gesehen und die Ausrüstung ließ zu wünschen übrig. Aber der Strand von Koh Rong Samloem war einfach nur der HAMMER, richtig weißer Sand, türkis blaues Wasser, wenig Menschen, nur ein paar Bungalows, traumhaft. Hier werden wir bestimmt noch mal her kommen und eine Nacht bleiben. Jedoch nicht auf diesem Trip. Auf jeden Fall sehr empfehlenswert. Nach den letzen Tagen Stranderholung heißt es für uns: Es geht weiter nach Vietnam, spätestens morgen ziehen wir weiter.

6 Gedanken zu „An den Stränden von Kambodscha

  1. Anke

    Wow, das sind ja echt wunderschöne Strände! Sieht aus, als wäre weit und breit niemand gewesen.
    Freut mich, dass ihr doch noch so tolle Ecken entdeckt habt .-D
    Ich bin weiterhin gespannt, was ihr so berichten werdet. Macht sehr viel Spaß, eure Berichte zu lesen!!

    Liebe Grüße
    Anke

    Antworten
    1. Sybille

      Hallo,

      ich kann mich nur anschließen…es sind super schöne Strände auf euren Bildern!!!
      Schade, dass ihr an einigen Stränden Müll gefunden habt :( . Passt leider gar nicht in die paradiesischen Vorstellungen, die man von fernen Ländern so hat ;) .
      Ich wünsche euch jedenfalls noch einen schönen Abend!

      Liebe Grüße
      Sybille

      Antworten
  2. Siegbert

    Ihr lieben Zwei,
    man möchte fast mit hin kommen, aber da wäre der Strand ja dann voller ;-) Passt auf, dass Ihr Euch nicht zu sehr an Ruhe und schöne Strände gewöhnt, ich glaub, das gibt es so in Hamburg nicht… Bis bald mal wieder!
    Liebe Grüße und bleibt behütet!
    Eure Ellis

    Antworten
  3. Bernd Blöcker

    Hallo und Moin, Moin aus dem endlich einmal trockenen Hamburg!

    Ich freue mich immer wieder über eure Berichte. Macht weiter so, dann bekommen auch wir daheim gebliebenen etwas mit aus fernen Ländern.
    Ankor würde ich auch gern einmal selbst erleben, hat mich schon immer fasziniert. Auf den Bildern sah es ja nicht so überlaufen aus.
    Hoffe ihr macht neue schöne Erfahrungen in Vietnam. Wenn man nicht gerade nach Hanoi reist, soll das Land ja sehr schön sein, die Leute freundlich.
    Viel Glück weiterhin
    Bernd

    Antworten
    1. Christin

      haha, hast du Recht. Ich hab da mein Sarong und den Sonnenhut an ;)
      Und die Sonne ist einfach zu krass um da zu liegen. Meik hat sich auch schon verbrannt. Für die Asiaten ist es außerdem ein Schönheitsideal, weiß zu sein. Da kommt im Fernseher, das es eine Creme gibt, die weiß macht. Und auch so laufen hier alle mit langen Sachen herum, die haben eine regelrechte Sonnenphobie.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>